kopfbild-olaf-1024

schnellsuche

 

Besucher

 

seit Juni 2006

 

 

Wir stellen uns vor

 

1. Status

Die FREUNDE DES KREISES KROTOSCHIN - Heimatkreisgemeinschaft Krotoschin (kurz: HKG Krotoschin) sind ein unabhängiger, nicht eingetragener Verein.

 

2. Aufgaben und Ziele der Gemeinschaft

· über die Geschichte der deutsch-polnischen Beziehungen und des wirtschaftlichen sowie sozial-kulturellen Lebensumfeldes der ehemaligen deutschen Siedler im früheren Kreis Krotoschin zu informieren,

· die Genealogie (Familienforschung) für das Gebiet Krotoschin zu fördern und zu unterstützen,

· die deutsche Kultur und das deutsche Kulturgut, welche Bestandteil der deutsch-polnischen Geschichte des Altkreises sind, zu wahren, zu erhalten und auszubauen,

· den Kontakt zu den Polen, die jetzt im Altkreis Krotoschin leben, zu fördern, wobei der Dialog und die Völkerverständigung im Mittelpunkt der Bemühungen liegen

 

3. Räumliche Ausrichtung

 

vorstellung-karte-60

 

Altkreis Krotoschin

1887 - 1932 geteilt in Kreis Koschmin und Krotoschin.

Der Aktivitätsbereich konzentriert sich räumlich auf den Altkreis Krotoschin der ehemaligen preußischen Provinz Posen bis 1918, wobei der frühere Kreis Koschmin, der vorübergehend (1887-1932) aus dem nördlichen Teil des Kreises Krotoschin gebildet wurde, mit eingeschlossen ist.

Aufgrund der Verwaltungseinteilung in Polen im Jahr 1999 hat das jetzige Kreisgebiet Krotoszyn (Krotoschin) einen neuen Zuschnitt erhalten. Die Gemeinden Borek, Pogorzela und Dobrzyca sind Nachbarkreisen zugeordnet worden. Dafür ist die Gemeinde Sulmierzyce hinzugekommen. Die HKG Krotoschin betreut über den Altkreis hinaus auch die Gemeinde Sulmierschütz (Sulmierzyce) mit den angrenzenden Dörfern.

 

4. Entstehungsgeschichte / Namensentwicklung der Gemeinschaft

Die FREUNDE DES KREISES KROTOSCHIN - Heimatkreisgemeinschaft Krotoschin sind aus der „Gruppe der Zdunyer“ hervorgegangen. Es handelte sich hierbei um den deutschen Bevölkerungsteil, der im Januar 1945 durch Flucht seine Heimat verließ und deren Familien häufig seit dem 17./18. Jahrhundert dort angesiedelt waren. Diese deutsche Volksgruppe war fast ausnahmslos evangelisch.

Bereits 1952 veranstalteten Herta Keller und Otto Schräder das erste Treffen der Zdunyer im westfälischen Hamm. Schon in den Anfängen nahmen nicht nur Zdunyer an diesen Treffen teil. Es gesellten sich schnell Interessierte aus weiteren Ortschaften des Kreises Krotoschin hinzu. 1973 änderte sich der Name. Der neue Name war Heimatkreisgruppe Zduny-Krotoschin. Im Jahr 1976 verkürzte sich der Name auf Heimatkreis Krotoschin. Seit 1996 besteht der Name Heimatkreisgemeinschaft Krotoschin. Da im Laufe der Zeit sich der Anteil der im Kreis Krotoschin Geborenen reduzierte, und dafür der Anteil der Familien- und Geschichtsforscher -  die ihre Wurzeln im Kreis Krotoschin haben – bedeutend stieg, erfolgte 2003 die Namensergänzung in FREUNDE DES KREISES KROTOSCHIN.

 

5.  Finanzierung

Die FREUNDE DES KREISES KROTOSCHIN - Heimatkreisgemeinschaft Krotoschin finanzieren sich ausschließlich aus Spenden.

 

Bankverbindung:   Postbank Hamburg

 

BIC PBNKDEFF

IBAN DE90200100200399997207

 

6.  Erwerb der Mitgliedschaft

Die Mitgliedschaft erfolgt durch Hinterlegung der persönlichen Daten und ist sonst mit keinerlei Verpflichtungen verbunden. Mitglieder erhalten einmal jährlich kostenlos unseren Rundbrief.

 

7.  Verlust der Mitgliedschaft

Die Mitgliedschaft erlischt durch Austritt, durch Tod oder durch Ausschluss aus wichtigem Grund.

 

8. Treffen

Der Vorstand lädt mindestens einmal im Jahr schriftlich zu einem gemeinsamen Treffen ein.

 

9. Forschungsstelle

Die FREUNDE DES KREISES KROTOSCHIN - Heimatkreisgemeinschaft Krotoschin betreiben eine Forschungsstelle, die das vorhandene Material sammelt, ordnet und in geeigneter Form auswertet.

 

Copyright / Rechtshinweis.
An dieser Stelle weisen wir darauf hin, dass das Kopieren der Bilder ausschließlich nur mit vorheriger Genehmigung erlaubt ist.

Viele Bilder auf dieser Seite, die uns persönlich zur Verfügung gestellt worden sind, unterliegen Rechten Dritter.