kopfbild-olaf-1024

schnellsuche

 

Besucher

 

seit Juni 2006

 

 

kopfbild-dobrizyca

 

museum

Auf Einladung der Direktion des Schlossmuseums in Dobrzyca an die Heimatkreisgemeinschaft Krotoschin zu einer Vernissage und der Einweihung der neuen Schlossbibliothek fuhren wir am 30. September 2010 nach Dobrzyca (Dobberschütz) und  in den Kreis Krotoszyn. Alljährlich findet im Schlossmuseum Dobrzyca eine traditionsreiche Ausstellung von Bildern polnischer Künstler statt, welche im Schloss die Möglichkeit haben, Bilder mit Motiven von Dobrzyca  in den unterschiedlichsten Techniken zu malen. Auch ein deutscher Maler aus Potsdam hat daran in diesem Jahr teilgenommen.

 

 

Die Ausstellung wurde von dem Museumsdirektor Herrn Dabrowski am 2. Oktober 2010 feierlich eröffnet und eine junge polnische Musikerin begleitete die Eröffnung mit einem Violinen-Konzert. Anschließend wurden die ausstellenden Künstler vorgestellt und erhielten für ihre Arbeiten viel Beifall. Es wurde vereinbart, dass im nächsten Jahr 2 deutsche Künstler der HKG Krotoschin in Dobrzyca dabei sein werden. Danach wurde die neue Bibliothek des Schlosses Dobrzyca eröffnet. Theodor Mikolajewski, Bürger von  Dobrzyca, hatte seine Büchersammlung dem Museum geschenkt,  die etwa 3000 Bücher umfasst. Darunter befinden sich sehr wertvolle Bücher und Dokumente über die Historie des Ortes. Die Innenausstattung der

kuenstler

 

 

Vorstellung der beteiligten Künstler

 

im-schloss-bibliothek

Bibliothek hatte ein polnischer Unternehmer gespendet. Den Abschluss dieses ereignisreichen Tages bildete ein festliches Konzert im Saal des Schlosses. Es war eine sehr gelungene Veranstaltung, die wir als Dankeschön für unsere erfolgreiche Arbeit zur Verbesserung der deutsch-polnischen Beziehungen und Kooperation erhalten haben. Es war eine große Ehre für uns, in Dobrzyca dabei sein zu dürfen. Vor dieser Veranstaltung folgten wir der Einladung des Schuldirektors Lisiak zur Besichtigung der Mittelschule und des Gymnasiums. Das Treffen mit Herrn Lisiak war ein freudiges Wiedersehen mit einem der Förderer unseres Projektes zur Errichtung einer Gedenktafel in Dobrzyca für die Verstorbenen der evangelischen Kirchengemeinde.  

 

Eröffnung der neuen Schloss-Bibliothek

 

 

Gleichzeitig empfingen uns in der Schule der Bürgermeister Pietrzak, die ehemalige Schuldirektorin der Schule, Vertreter des Lehrerkollegiums und Herr Balcer. Wir waren sehr beindruckt von dem hohen Standard dieser Bildungseinrichtungen und der Ausstattung des dort durchgeführten Deutschunterrichts. Im Flur der Schule befand sich eine kleine Ausstellung über die Klassenfahrten der Deutschschüler in unser Land. Im Gymnasium  wurde uns ein sehr gut ausgestatteter Unterrichtsraum für den Informatik-Unterricht vorgestellt.

 

sporthalle-dobrzyca

Diese Bildungseinrichtungen können sich mit gleichwertigen Einrichtungen in Deutschland durchaus messen. Herr Pietrzak, der Bürgermeister des Gemeindeverbundes Dobrzyca, dem mehrere Dörfer angeschlossen sind, zeigte uns voller Stolz die neueste Errungenschaft des Ortes – die neue Sporthalle. Sie wurde mit modernster Technik und Ausstattung versehen und kann für die verschiedensten Sportarten genutzt werden. Eine Unterteilung in drei Abteilungen macht die gleichzeitige Ausübung von 3 unterschiedlichen Sportarten möglich. Wir sind mit den Bürgern des Gemeindeverbundes stolz auf die positiven Veränderungen, die überall sichtbar waren.

 

Neue Sporthalle in Dobrzyca

 

Schon am Tag unserer Anreise am 30. September 2010 wurden wir vom Museumsdirektor und dem Gemeinderatsmitglied Kazimierz Balcer herzlich empfangen und zu einem Essen ins Schloss eingeladen.        

Die Deutschlehrerin Dorota Ignasiak hatte während unseres gesamten Aufenthaltes in Dobrzyca  als Dolmetscherin zur Verfügung gestanden. Dafür möchten wir ihr herzlich danken. Gern folgten wir der Einladung des Gemeinderatsmitgliedes sowie Kulturreferenten Kazimierz Balcer und erhielten interessante Einblicke in die historische Entwicklung von Dobrzyca. Viele neue Erkenntnisse über das Leben und die Siedlungsgeschichte der ehemaligen deutschen Mitbürger in und um Dobrzyca konnten wir mit nach Hause nehmen. Den Abschluss unseres dreitägigen Kurzbesuches in Polen bildete die Besichtigung des Jagdschlosses in Antonin in polnischer Begleitung, welches von dem bekannten deutschen Baumeister Schinkel entworfen wurde und heute ein Hotel sowie eine Chopin-Gedenkstätte ist.

 

gedenkstaette-koenigsfeld

gedenkstaette-kobylin

gedenktafel-dobrzyca

Gedenkstätte Kobylin

gedenkstaette-hellefeld

 

Gedenkstätte Königsfeld

 

 

Gedenkstätte Hellefeld

 

 

Gedenktafel Dobrzyca

 

Tief beindruckt und zufrieden kehrten wir nach Deutschland zurück und arbeiten bereits an neuen deutsch-polnischen Projekten unserer Heimatkreisgemeinschaft Krotoschin. Der Besuch der Gedenkstätten war für uns eine Selbstverständlichkeit. Die Gedenkstätten in Kobylin, Königsfeld, Dobrzyca und Hellefeld befinden sich in einem guten Zustand und werden gepflegt. An jeder Gedenkstätte haben wir Gestecke der Heimatkreisgemeinschaft Krotoschin abgelegt und kleinere Pflegemaßnahmen durchgeführt. Wir danken allen in Dobrzyca für den herzlichen Empfang, die große Gastfreundschaft und wünschen dem Gemeindeverbund Dobrzyca weiterhin eine positive kommunale Entwicklung.

 

 Armin und Gabriele Kleber, Hettstedt

 

 

Copyright / Rechtshinweis.
An dieser Stelle weisen wir darauf hin, dass das Kopieren der Bilder ausschließlich nur mit vorheriger Genehmigung erlaubt ist.

Viele Bilder auf dieser Seite, die uns persönlich zur Verfügung gestellt worden sind, unterliegen Rechten Dritter.